Frauenpower trotz MS-Trilogie Jetzt liegt es an mir


  • Autor:           Caroline Régnard-Mayer
  • Genre:          Mutmacher, Ratgeber, Motivation
  • Formate:    Taschenbuch, eBook


Kurzbeschreibung:

Ab sofort „Frauenpower trotz MS“ als Sammelband (3-in-1): Mit 39 Jahren bekam Caroline Régnard-Mayer im Entlassungsbericht der Klinik diagnostiziert, dass sie Multiple Sklerose (MS) hat, die sie in ihrem weiteren Leben nun begleiten sollte. Nach zahlreichen Klinikaufenthalten und erfolglosen Therapien stellte sie sich dieser unheilbaren Erkrankung und nimmt die Leser mit auf eine Achterbahnfahrt, die authentisch und fesselnd erzählt wird. Ihr eigenes Akzeptieren der MS und das Leben mit der Krankheit bedeutet an jedem Tag eine Herausforderung. Dennoch genießt sie ihr Leben, schöpft Kraft im Glauben und der Feldenkraislehre und sieht positiv in die Zukunft. In der vorliegenden Trilogie möchte die Autorin ihre Leser mit einem ähnlichen Schicksal oder Lebenskrise ermutigen.

Caroline Régnard-Mayer, geboren 1965, arbeitete jahrelang als medizinisch-technische Assistentin. Heute lebt sie mit ihren Kindern in Landau in der Pfalz. Nach zahlreichen Jahren der Diagnosesuche wurde 2004 die Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose festgestellt. Heute hat sie ihren Weg der Akzeptanz gefunden, engagiert sich in einer MS-Selbsthilfegruppe und schreibt Bücher.

ISBN-13: 978-3735792600

 

Über die Autorin:

Caroline Régnard-Mayer, geb. 1965 in Landau, Medizin.- technische Laboratoriumsassistentin, lebt mit ihren beiden Kindern in Landau/Pfalz, Diagnose Multiple Sklerose Febr. 2004,erste Symptome 1995, berentet seit 2005.

 

Die Autorin über sich selbst:
Durch meine Erkrankung Multiple Sklerose und der Depression suche ich durch das Schreiben Vergangenes zu reflektieren und zu verarbeiten. Im Januar 2011 begann ich nach der Veröffentlichung meines zweiten Buchs mit dem Dritten: "Mademoiselle klopft an meine Tür!". Es war eine Selbsthilfe in der Not, denn nach dem Motto: Wenn dir keiner helfen kann, dann helfe dir selbst!!
Die Psychotherapie und Medikamente unterstützten zwar meine bestehende Depression, aber nur bedingt. Durch die Erschaffung von "meiner Mademoiselle", eine schwarz gekleidete Dame mit roten Lippen und die imaginären Zwiegespräche mit ihr, schwamm ich mich frei in die Welt, und zwar ohne Schwimmärmel.
Mamsell besucht mich heute noch auf einen Espresso, aber eine Bleibe bei mir, werde ich ihr nicht mehr anbieten! Basta!
Liebe Leser/innen, haben sie keine Angst vor der Grande Dame, hören Sie gut zu, was sie Ihnen zu sagen hat - Sie werden überrascht sein!
Die ersten beiden Bücher beschreiben mein Leben mit der Erkrankung Multiple Sklerose. Über das Akzeptieren und den Kampf gegen die MS kam ich zu der Erkenntnis, dass ich einfach anders gesund bin und fand meinen eigenen Weg! Heute bin ich zufriedener und akzeptiere, dass nicht jeder Tag gleich ist mit dieser unheilbaren Krankheit. Ich genieße das Leben auf meine Art und trotz mittlereweile chronisch progredienten Verlauf, schaue ich positiv in die Zukunft, mal mehr, mal weniger. Und somit blieb es nicht aus, dass ich den dritten und letzten Teil der Frauenpower-Serie schrieb: MS-Meine Sonne. WArum nicht einmal positiv denken.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0