Fincasterne

Fincasterne ist der dritte Teil der Mallorca-Trilogie von Eva Maria Farohi, nach Fincamond und Fincaträume. Erhältlich als Buch und eBook bei Amazon. Vorgestellt in der Geschenkbuch-Kiste von Beate Geng
  • Autor:       Eva-Maria Farohi
  • Genre:       Belletristik
  • Formate:   Taschenbuch, eBook



Buchbeschreibung:

Emely hat sich nach einer hässlichen Scheidung auf Mallorca eine neue Existenz geschaffen und ist mit ihrem Leben zufrieden. Ihre Freundinnen Marika und Lisa sowie deren Ehemänner betrachtet sie als Familie. An die große Liebe glaubt sie nicht mehr.

Daher freut sie sich auch, ihren ehemaligen Schulfreund Heinz wiederzutreffen, und hilft ihm bereitwillig bei seiner Übersiedlung nach Mallorca. Aus Freundschaft wird bald mehr.

Salvatore, Emelys Vermieter, unterstützt Heinz ebenfalls.

Doch dann verliebt sich Heinz in eine andere Frau. Als dann auch noch Emelys Exmann auftaucht, laufen die Dinge aus dem Ruder …

 

Nach „Fincamond“ und „Fincaträume“ ist das der dritte Teil der Mallorca-Trilogie. Er kann auch ohne Kenntnis der beiden anderen Bände gelesen werden .

 

Über die Autorin:

 Musik, Theater, Malerei, Geschichte - während ihrer Schulzeit war Eva-Maria Farohi öfter am Stehplatz der Oper anzutreffen, als vor den Mathematik-Hausaufgaben.

In Wien geboren, erlernte sie zunächst einen „bürgerlichen“ Beruf, wie es die Eltern wünschten, bevor sie dann Schauspielerin wurde. Auch damals schon schrieb sie gerne Kurzgeschichten, die sie aber nie veröffentlichte.

Von 2003 bis 2009 lebte sie auf Mallorca. Ihre Erinnerungen verarbeitete sie in dem Kurzroman „Septembersonne“, der 2015 als Kindle Single erschien und ein Bestseller wurde.

Es folgten „Fincamond“ und „Fincaträume“, Band eins und zwei der Mallorca-Trilogie, „Wer Mondstaub sieht“ und ihr erster Kriminalroman „Tödliche Meeresnacht“, sowie mehrere Kindle Singles.

Mit Mann und Hund lebt sie derzeit in der Nähe von Wien.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

 <-- Mit einem "Klick" auf das Bild gelangen Sie zu den Buchvorstellungen!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0