Heimkehr der Rose

  • Autor:       Wilhelm Schöttler
  • Genre:       Belletristik
  • Formate:   Taschenbuch, eBook



Buchbeschreibung:

Nach Weihnachten 1944 stirbt die alte Gräfin Bettina von Hohenberg und wird als letzte auf ihrem Gut begraben. Ihr Neffe Rudolf verlässt anschließend die seit Jahrhunderten in Familienbesitz befindlichen Ländereien. In einer plötzlichen Eingebung, ein neues Pferd zu finden, verlässt er den Treck und folgt einer Wagenspur. Das ist der Auftakt zu langen Märschen, Gefahren und zu Gefangenschaft. Er flieht aus einem Bergwerk und begegnet Freischärlern, Bauern, Bergleuten, Waldarbeitern und Flussschiffern. Rudolf erlebt in einer vierjährigen abenteuerlichen Odyssee durch Polen, die Slowakei und Österreich die durch Kommunismus und Besatzung veränderten Länder und sieht die Wunden, die Krieg und Besetzung geschlagen haben. Rudolf ist nicht frei von Schuld, eine slowakische Bäuerin gibt ihm den Glauben an das Gute im Menschen zurück. Im Schicksal der Handelnden wird ein Stück europäische Nachkriegsgeschichte nachgezeichnet. Die Menschen bemühen sich, nach der Katastrophe der Nazizeit wieder Boden unter den Füßen zu bekommen.
Als die Russen von Rudolf einen Dienst in der amerikanischen Zone Österreichs verlangen, wird es für ihn gefährlich.
Neben Rudolf gelangt auch das Pflichtjahrmädchen Gisela von Ostpreußen über Pommern und Berlin mit viel belastender Erfahrung zurück in ihre Heimat. Ihre Begegnung mit Rudolf ändert beider Leben.

  • Taschenbuch: 640 Seiten
  • Verlag: Bookmundo Direct; Auflage: 2. (22. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 946342377X
  • ISBN-13: 978-9463423779
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 4,5 x 21,6 cm

Über den Autor:

Wilhelm Schöttler ist 1935 in Dortmund geboren und seit 1999 mit einer russischen Ärztin verheiratet, hat Kinder, Enkel und eine Urenkelin. Mit 16 Jahren gewann er einen Preis in einem Kurzgeschichtenwettbewerb. Dann ließ ihm sein beruflicher Werdegang im Handwerk mit einigen Ehrenämtern zum Schreiben keine Zeit.
Nach dem Abitur 1964 am Abendgymnasium der Stadt Dortmund war er zehn Jahre allein erziehender Vater.
Als Sachverständiger und Handwerksmeister war er u.a. für die handwerkstechnische Weiterbildung seiner Innungskollegen verantwortlich. 1998 übernahm er das Übersetzungsbüro seiner verstorbenen Frau und führte es fünf Jahre.
Er ist in allen Erdteilen gereist, hat Vulkane und Gletscher bestiegen, Hundeschlitten geführt und ist mit Booten an nahen und fernen Küsten und auf verschiedenen Meeren gesegelt.
Nach einem ereignisreichen Leben hat er als Rentner zunächst 2007 eine Chronik seiner Schornsteinfegerinnung geschrieben (Großvormat 338 Seiten). Danach hat er sich vorgenommen, jedes Jahr ein Buch zu schreiben. Entstanden sind bisher fünf Romane und zahlreiche Kurzgeschichten. Ein Band mit 18 Geschichten über Begegnungen von Russen und Deutschen (historische und gegenwärtige) ist zweisprachig in Arbeit.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

 <-- Mit einem "Klick" auf das Bild gelangen Sie zu den Buchvorstellungen!