Vergangen heißt nie ganz vorbei

  • Autor:       Elke Heinze
  • Genre:       Psychothriller, Regionalkrimi
  • Formate:   Taschenbuch, E-Book



Band II der "Bea Baumann-Reihe"

Buchbeschreibung:

»Du musst Mama helfen. Der böse Mann hat eine Pistole.«
Bea brauchte keine drei Sekunden, um eins und eins zusammenzuzählen.


Frühsommer 2016. Im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach wird die kleine Leonie Weimann vermisst. KHK Lorenz Winkler kann den Fall bald abschließen, doch für seine Lebensgefährtin Bea Baumann ist er noch nicht vorbei.
Im zweiten Band der Bea Baumann Reihe wird Bea eher zufällig in die Probleme einer Nachbarsfamilie hineingezogen, die sich immer mehr zuspitzen und auch sie selbst in Gefahr bringen.
Während Bea sich mit den Kindern der Familie Weimann anfreundet, sucht deren Mutter Hilfe in einer Klinik und begegnet dort einer verhängnisvollen Versuchung. Dunkle Erinnerungen aus der Vergangenheit werden wach. Nichts ist so, wie es zunächst scheint.
Nach "Mord in der Schwanheimer Düne" ein weiterer Roman mit der sympathischen Bea Baumann und ihrem Lebensgefährten Kriminalhauptkommissar Lorenz Winkler.
Liebe und Geborgenheit, Vertrauen und Anerkennung – es sind die großen Themen des Lebens, die wir zuallererst bei den Menschen suchen, die uns nahestehen. Doch nicht immer bekommt man, was man sucht.

  • Taschenbuch: 290 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (28. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1975735978
  • ISBN-13: 978-1975735975
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,9 x 20,3 cm

 

Über die Autorin:

Die in Frankfurt am Main lebende Autorin ist seit vielen Jahren als Bloggerin und Hobbyfotografin im Internet aktiv. Während ihrer Berufstätigkeit als Zahnärztin hat sie ihr erstes berufsbezogenes Buch und einen Band mit eigener Lyrik veröffentlicht. "Schreiben und Fotografieren gehören", wie sie selbst sagt, "schon von Kindesbeinen an zu meinem Leben dazu." Schreibworkshops in ihren frühen Jahren und aktuell ein Studium der Belletristik an der Hamburger Schule des Schreibens motivieren sie immer wieder, neue Kurzgeschichten und inzwischen einen ersten Roman zu verfassen.

Die Autorin bloggt auf www.mainzauber.de über alles Alltägliche, Frankfurt am Main und Umgebung und über ihre Liebe zum Schreiben und Fotografieren.
Auf ihrem zweiten Blog www.elkeheinze.de stellt sie sich und ihre Bücher vor.

Über ihren ersten Roman "Mord in der Schwanheimer Düne" sagt sie:
Ich lese gerne Kriminalromane, die spannend aber nicht blutrünstig daherkommen. Ich mag Liebesromane, gerne auch mit einem Schuß Erotik, aber nichts, was ich in der S-Bahn hinter einem Schutzumschlag verbergen müsste. Durch meine Blogs weiß ich, dass viele LeserINNen meiner Generation ähnliche Vorlieben haben. Das ist einer der Gründe, warum ich versuche Romane zu schreiben, die auch (oder gerade) die Generation 50+ ansprechen.


Das könnte Sie auch interessieren:

 <-- Mit einem "Klick" auf das Bild gelangen Sie zu den Buchvorstellungen!