Autorenseite von Udo Kübler


Udo Kübler   



 

Udo Kübler ist vielen bekannt, als Autor der „Anselmo-Trilogie“, rund um den Protagonisten Jonathan Simpson. Er selbst bezeichnet sich als Mensch mit einem ausgeprägten Faible für Skurriles.

 

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Protagonist Jonathan Simpson, welcher in Bonaire auf Mallorca lebt, in jeder, der bisher 4 veröffentlichten Geschichten, in einer anderen Wirklichkeit lebt. So erklärt sich auch sein Spruch auf den Buchwerbungen „Alcudia ist überall ...“

Mal ist Jonathan Simpson Detektiv, als smarte Stahlratte, mal ein Detektiv, als Loser, mal ein brotloser Schriftsteller mit einem obskuren Auftrag eines noch obskureren Instituts für moderne Literatur usw.

Im Prinzip handelt es sich um Science-Fiction in der Tradition eines „Robert Sheckley“ womit es klar ist, dass Satire und einfach eine Portion Humor eine große Rolle spielt sowie, auch Selbstironie.

 

Und es gibt so einige lesenswerte und abgefahrene Kurzgeschichten ...

Ich sage immer: "Kübler zu lesen ist total crazy!" Aber überzeugen Sie sich doch selbst ...


Die Bücher von Udo Kübler:

Jonathan Simpson - Die große Enseimada

1. Teil der "Anselmo-Trilogie"

 

Jonathan Simpson ist eigentlich eine dieser geschmeidigen Stahlratten, die sich im Dschungel der Großstadt mit traumwandlerischer Sicherheit bewegen. Wie geschaffen also, für den Job eines Privat-Detektivs in Alcúdia, der dampfenden Metropole im Norden Mallorcas, in einer nicht allzu fernen Zukunft. Dann aber empfängt sein Haus einen fragmentierten Anruf von irgendwo außerhalb der Erde, dass „die große unsere Enseimada“ in Gefahr sei und man deswegen die Hilfe Jonathan Simpsons beanspruchen wolle ... Weiterlesen ->>



Jonathan Simpson - Die Dinge des Lebens

2. Teil der "Anselmo-Trilogie"

 

Jonathan Simpson diesmal als unentschlossener Autor, der sich darauf einließ im Auftrag eines obskuren Instituts eine ominöse Trilogie zu schreiben, von der niemand weiß wovon sie eigentlich handeln soll. Doch als eines Tages diese geheimnisvolle, rothaarige Frau mit dieser ausgeprägten Körpersprache vor der Tür steht, die so unglaublich sexy auf ihn wirkt und von der er nie weiß was er von ihr halten soll, schlägt sein Leben Purzelbäume ... Weiterlesen ->>



Jonathan Simpson - Das fehlende Stück

3. Teil der "Anselmo-Trilogie"

 

Als eines Nachts dieser smarte Detektiv aus New York in Bonaire an Land geht und Jonathan Simpson, den erfolglosen Provinzschnüffler aus Alcúdia um Hilfe bei der Lösung des ominösen „ANSELMO-Falls“ bittet, scheint dessen Leben wieder einen Sinn zu bekommen. Doch sehr schnell wird ihm klar, dass er sich hier etwas eingelassen hat, das mit der normalen Wirklichkeit eines Detektivs absolut gar nichts zu tun hat ... Weiterlesen ->>



Das GINGER-Komplott

In einer Welt, in der die Gesellschaft vom Individuum erwartet, dass es unzählige verborgene Talente an sich entdeckt und diese auszuleben versteht, stellt Jonathan Simpson etwas Einzigartiges dar. Denn sein einziges Talent ist es scheinbar sich zu erinnern. So „erinnert“ er sich eine ziemliche Menge Geschichten, die er zu ganz anderen Zeiten erlebt haben will. Und diese Geschichten schreibt er auf und vertreibt sie im Net als „Erinnerungen eines Wanderers zwischen den Welten“ ... Weiterlesen ->>



The REAL GIG

Was, wenn einer sich aus Prinzip immer selbst in Zweifel zieht, sich aber einfach nicht wirklich ernst nehmen möchte? Was, wenn einer sich über Jahrzehnte daran gewöhnt hat, sein eigener »Advocatus Diabulus« zu sein und mit sich selbst ernsthafte Streitgespräche zu führen? Was, wenn einer eine solch unbändige Lust am Fabulieren hat, dass ihm das Thema selbst weniger wichtig scheint als der Diskurs darüber, ob man es sich als Autor nicht mal wieder zu einfach gemacht hat? ...Weiterlesen ->>



St. Peter's Callin'

Wie ist das eigentlich, wenn es dann mal soweit ist – an diesem unausweichlichen Tag, der uns unweigerlich erwartet? Wird Gott der Herr selbst uns rufen, um über uns zu richten? Wird er uns Petrus schicken? Oder steht da dieser kleine, schmächtige Kerl, mit der unglaublich kräftigen Stimme, um uns in seinem kleinen, weißen Van abzuholen? ...

Weiterlesen ->>



Tsatsiki

Du hast den Glauben an die Welt verloren?
Du glaubst, Griechenland ist am Ende und reißt ganz Europa mit in den Abgrund?
Du glaubst, wir haben uns alle hoffnungslos verlaufen und werden den Ausgang nie mehr finden?  …

Weiterlesen ->>



Begegnung auf dem Atalay

Es gibt Tage, da steigst du auf einen Berg – und bist einfach nur begeistert von der tollen Aussicht. Und es gibt Tage, da steigst du auf einen Berg – und bist einfach nur entgeistert von dem was da los ist …

Weiterlesen ->>



Was tun, wenn man gutgelaunt an die Himmelspforte klopft und der Kerl mit den vielen Schlüsseln nicht nur einen furchtbaren Husten hat, sondern ziemlich mies drauf ist? Und dann sitzt man schließlich reichlich bedeppert in diesem langweiligen Raum – nur um drauf zu warten, dass man reingerufen und aber mal so richtig fertig gemacht wird? ...

Weiterlesen ->>



Das Jüngste Gerücht, Teil 2

Lt. Karin Futschik, hat sich der Autor in seiner Kurzgeschichte „Das Jüngste Gerücht“ gedrückt. Um was genau, wird nicht ganz klar. Aber sicher ist: er ist mindestens die eine oder andere Antwort schuldig geblieben. Möglicherweise blieb er sogar die eine oder andere Frage schuldig. Zweifellos aber – so viel steht fest – geht da noch was. Und zwar einiges! ...

Weiterlesen ->>



Schwerkraft

In der Bar des kleinen Fracht-Raumhafens von Pto. Alcúdia, gleich neben der Albufera, geht es wegen der Schwerkraft mächtig hoch her. In erster Linie vertritt Jonathan Simpson die nicht ganz ungeteilte Meinung, dass diese Schwerkraft dem Busen Philomenas durchaus gut tut – weil dadurch deutlich wird, dass Philomena zwar ein Cyborg ist, ihr Busen aber echt ... 

Weiterlesen ->>



Mehr über Udo Kübler:


Udo Kübler wurde 1951 in Heidelberg geboren.

Im Hauptberuf ist er Inhaber und CEO einer Werbeagentur mit mehr als 30 festangestellten Mitarbeitern, in unmittelbarer Nähe von Frankfurt / M. In seiner Freizeit schreibt er seit vielen Jahren Geschichten und Erzählungen.

Sein Schreibstil unterscheidet sich grundsätzlich dadurch von den gängigen, dass sich bei ihm die Handlung absolut spontan aus der jeweiligen Situation und den Eigenschaften der gerade agierenden Personen ergibt. Im Gegensatz zu geplanten und konstruierten Plots, in denen in der Regel zumindest der Anfang und das Ende für den Autor feststehen und meist sogar der Weg dazwischen weitgehend mit Zwischenstationen festgelegt wurde, simuliert DIRECT STORYTELLING, wie Udo Kübler seinen Stil genannt hat, die Gegebenheiten des wirklichen Lebens. Denn auch im wirklichen Leben planen wir zwar allenthalben und bemühen uns bestimmte Ziele zu erreichen. Dabei werden wir aber in jedem Augenblick von unzähligen Personen und Gegebenheiten beeinflusst, die – außerhalb unseres Einflussbereichs – den Dingen ganz unerwartete Wendungen geben.

Oder, um es ganz einfach zu sagen: Klar und festgelegt ist lediglich die Kulisse und die Beteiligten der Eingangsszene. Aber schon nach wenigen Sätzen, spätestens aber auf Seite 2, entwickelt sich alles ganz spontan aus dem Moment heraus.

Die Kulisse Mallorcas, wo er 1989 in der Nähe Alcúdias ein Haus gekauft hatte, inspirierte Udo Kübler zu seinen Erzählungen von Jonathan Simpson - einem dem Autor nicht unverwandten Charakter, der sich, in unterschiedlichen Professionen und zu unterschiedlichen Zeitrechnungen, als Gast in dem Haus in Bonaire aufhält und die aberwitzigsten Dinge erlebt. Und der sich - als wohl einziger Protagonist überhaupt – nach jedem überstandenen Abenteuer mit seinem Autor in dieser seltsamen Bar "Thelma's" trifft, um mit ihm über den Sinn und Unsinn der jeweiligen Geschichte zu streiten. Na ja, sagen wir lieber, zu debattieren ...

 




Mein Interview mit Udo:

Von was wurdest du geleitet, Jonathan Simpson ins Leben zu rufen? Hast du mit deinen Geschichten Teile deines Lebens verarbeitet, oder willst du Deinen Lesern damit beweisen, dass vieles im Leben möglich ist auch wenn es unmöglich erscheint?

*Grübel* Wenn ich mich recht erinnere, ging es mir einfach darum, Geschichten schreiben zu können. Die mussten aber von jemand handeln. Also brauchte ich einen Protagonisten, der ja auch irgendwie heißen musste. Jonathan fand ich – und finde ich übrigens noch ... Weiterlesen ->>



Kontakt zum Autor:


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.